Smartwork

Rückblick: AUGENHÖHEwege Film und Dialog

Die Veränderung der Arbeitswelt lockte viele Interessierte ins Grüne Haus der Grünen Wirtschaft Steiermark zur Filmvorführung AugenhöheWege. Der Film zeigt zahlreiche Beispiele von Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen, die durch Selbstorganisation und Beteiligung der MitarbeiterInnen neue Wege der Unternehmenskultur bestreiten.

Das war Futter für eine angeregte Diskussion in der anschließenden Dialogrunde. Zentrales Thema dabei war die Frage, wie Unternehmen die Veränderung in eine neue Organisationsform erfolgreich vorantreiben können. Klar scheint auch zu sein, dass es keine Rezepte dafür gibt, sondern jedes Unternehmen seinen eigenen Weg finden muss. Haltungen und Einstellungen scheinen dabei entscheidende Faktoren zu sein.

Herausforderungen

  • Führung stößt an ihre Grenzen, es braucht eine neue Art der Führung.
  • In Unternehmen, die von Kennzahlen und Reportings getrieben sind, sind Veränderungen in der Unternehmenskultur schwer möglich.
  • Digitalisierung führt zur Informationsflut, macht Wissen aber auch verfügbar.
  • Es entstehen Wertekonflikte in Unternehmen durch das Aufeinandertreffen von jungen und älteren MitarbeiterInnen.
  • Durch die Zunahme von Personaldienstleister wird der Faktor Mensch zunehmend in den Hintergrund gedrängt.

Aber auch in der Steiermark haben sich einige Unternehmen bereits auf den Weg gemacht und setzen neue Methoden und Tools für die Veränderung ihrer Unternehmenskultur ein.

Beispiele dafür sind:

  • Zunahme an Coworkings und EPUs
  • EPUs stehen vor neuen Herausforderungen
  • Stärkung der Bewegung der Gemeinwohlökonomie
  • Entstehen von neuen Netzwerken
  • Einsatz von Methoden wie Gewaltfreie Kommunikation, Systematisches Konsensieren und Konfliktlösungstools
  • soziokratische Unternehmensführung
  • Einführung agiler Prozesse und Managementmethoden

Die Veranstaltung war die vorläufig letzte Reihe der Dialogrunden zur Vorbereitung auf das smartwork CAMP im September 2016. Die erarbeiteten Themen fließen in das Programm des CAMPs ein.