FUTURE LABS

FUTURE LABS sind 1½ stündigen Einheiten am 2. Tag, die im Sinne eines Barcamps gemeinsam geplant werden. Ausgehend von den Erkenntnissen und Handlungsfeldern des ersten Tages können konkrete Ideen und Lösungen entwickelt oder Themen vertiefend beleuchtet werden.

3 Formate: CREATE | LEARN | TALK

CREATE – machen und tun
Hier können Sie gemeinsam mit anderen Teilnehmenden eine Idee entwickeln, ein Projekt starten, eine Geschäftsidee bauen oder ein Netzwerk aufbauen. Wir unterstützen mit kreativen Methoden und Moderation. Nehmen Sie sich Zeit (1 -3 Slots) und profitieren Sie von der kreativen, unternehmerischen und lösungsorientierten Atmosphäre am SMARTWORK camp.

LEARN – voneinander lernen
Hier können Sie Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen zu einem Thema von SMARTWORK in Form eines Workshops weiter geben oder mehr zu einem der Themen erfahren. Derzeit fixierte Workshops (Beginnzeiten werden am Abend des 1. Tags des SMARTWORK camps fixiert) können bei Bedarf auch in mehreren Slots angeboten werden).

TALK – miteinander reden
In diesem Format können Sie Diskussionen des ersten Tage weiterführen, eine Frage einbringen oder in einem Thema noch tiefer gehen. Sie sind eingeladen, Dialog und Austausch mit anderen ExpertInnen und engagierten Menschen zu nutzen.

Aktuelle Themen

Die folgenden Themen wurden bereits eingereicht:

Design Thinking: Klaus Weissmann
Klaus Weissmann unterstützt mit der Methode Design Thinking die Bearbeitung einer konkreten Fragestellung. Sie können sich mit einer Frage für die Challenge bewerben.

New Work & Old School: Christian Vieira dos Santos
Wie schaut eine Schule und Bildungseinrichtung für Kinder aus, die die Potentiale für eine neue Arbeit aufbaut?

Explore your Business: Udo Müller, Harald Schellander
Udo Müller und Harald Schellander stehen mit ihrem 5-Welten-Modell zur Verfügung und helfen konkreten Ideen auf die Sprünge.

Zukunft SMARTWORK: Initiative SMARTWORK
Was kommt nach dem SMARTWOKR camp? Wie kann man die Initiative nachhaltig verankern und die Ergebnisse und Projekte ins Laufen bringen?

Creative Community Blog: AhamerFink, Jakob
Wir planen ein Blog, das die Entstehung einer creativen Community begleiten soll. Wir wollen über Herausforderungen und relevante Themen der Zusammenarbeit berichten. Was sind klassische Schwierigkeiten, Herausforderungen oder Konflikte bei der Zusammenarbeit von größeren Teams oder Communities?

Glücklich arbeiten: Erwin Glatter
Mehr Freude an der Arbeit führt auch zu mehr Freude am Leben und verbesserter Effektivität sowie Effizienz. Ein achtsamer Impuls zu freudvollem Denken, Fühlen und Gestalten in der Arbeits- und Lebenswelt sowie eine Einladung, aktiv neue Wege zu gehen.

querDENKRAUM®: Werner Pfeffer
Querdenken ist der Königsweg der Kreativität. Geht es darum, das eigene Projekt größer zu denken oder überraschende Lösungen zu finden, dann heißt es: Eigene DenkInseln aktivieren und DenkInselHüpfen zelebrieren.

Tagesgeschäft Aufmerksamkeit: Dietmar Muchitsch
80% der täglichen Onlineinhalte werden unter falschen Voraussetzungen produziert und bleiben ohne Wirkung. Im täglichen Kampf um Aufmerksamkeit haben diese Inhalte keine Chance. Woran das liegt und wie Sie das für Ihre Ziele ändern können, erarbeiten wir gemeinsam an praktischen Beispielen im Workshop. Dabei werden Sie selbst Content produzieren, der in Ihrer Zielgruppe für Aufsehen sorgt und lernen, wie Sie dieses Aufsehen zum besten Preis selbstständig schüren können.

Leadership meets Smartwork: Lisa Kratzer Stefanie Bramböck
Führung ändert sich, weil die Arbeit sich verändert. Aber wie? Worauf kommt es zukünftig an? Was bleibt, was wird anders? Muss anders werden? Gemeinsam über die Zukunft von Führung nachdenken. Mut entdecken, ab morgen anders zu führen.

Tue ich die richtigen Dinge? Gerhard Maier
Was wäre gut für mich, für andere, für das Unternehmen, für die Gesellschaft? Der bestmögliche Weg die Zukunft vorauszusagen, ist sie aktiv mitzugestalten! Was würde geschehen, wenn wir die Mehrung des Gemeinwohls, Lebensqualität und sinnerfülltes Arbeiten in den Mittelpunkt stellen? Dialog zu den Themen: Selbstführung, Partizipation, Social Business, ethischer Konsum…

Wie bewerten wir Arbeit in selbstorganisierten Systemen? Manuela Grundner & Gregor Karlinger
Wenn sich die Art zu arbeiten in Richtung mehr Selbstorganisation verschiebt, wirken viele gängige Praktiken rund um die Bewertung von Arbeit unpassend oder sogar kontraproduktiv: Wie bestimmt sich das Gehalt, wenn es an keine Funktionen oder Hierarchien geknüpft werden kann? Wer stellt fest, wie gut die Leistung eines Mitarbeiters ist? Wie können sich Mitarbeiter so weiterentwickeln, dass sie ihre Interessen und Talente möglichst entfalten können?

3 Schritte in Zeiten der Veränderung! So macht die neue Art des Arbeitens Spaß. Barbara & Helmut Hackner
In diesem Workshop lernen Sie die 3 wichtigsten Schritte eines Veränderungsprozesses kennen: (1) Klärung der Marktkonformität, (2) Arbeiten mit realistischen Zukunftsperspektiven, (3) Finanzielle – Chancen – Analyse.
PDF zum Workshop

Arbeiten in einer Gemeinwohl-Ökonomie. Christian Kozina
Wer die Frage nach dem Sinn der Arbeit stellt, muss auch den Sinn des Wirtschaftens insgesamt hinterfragen. Die Gemeinwohl-Ökonomie liefert Antworten: Sie verknüpft den sinnerfüllenden Arbeitsplatz des Einzelnen mit dem Gemeinwohl-Beitrag des Unternehmens und der Wirtschaft als Ganzes.

Werden Facebook & Google Medienorganisationen ersetzen? Kleine Zeitung
Durch die digitale Revolution sind Medienorganisationen einen rasanten Wandel unterworfen. Die alten Medien Zeitung, Zeitung, Radio und Fernsehen werden zunehmend online konsumiert. Daher geht es für Medienorganisationen darum, im Internet eine starke Marke aufzubauen, Mehrwert zu bieten und die reizüberfluteten User immer wieder zu überraschen. Wer das schafft, wird überleben.  Wie schaffen Medienorganisationen diese Herausforderung im Zeitalter von Facebook und Google?

Welchen Stellenwert hat Bildung in der zukünftigen Arbeitswelt? Peter Addor
Vorstellung der Flowcampus Initiative, Diskussion der 10 Thesen des Bildung 4.0 Manifests von Flowcampus (je 6 Minuten), Formulierung einer Schlussfolgerung.

Timetable

Am Camp können Themen eingebracht werden. Wir stellen alle Angebote am 2. Tag vor und legen Zeit und Ort gemeinsam fest.
Sammlung Timetable für den 2. Camp-Tag

Thema einbringen

Wenn Sie bereits vor dem SMARTWORK camp16 ein eigenes Thema einbringen möchten, schicken Sie uns einfach eine Kurzbeschreibung per Mail an office@smart-work.at.