THINK TANKS

Am Tag 1 des SMARTWORK camp16 beschäftigen wir uns intensiv mit den wesentlichen Treibern der Veränderung der Arbeitswelt. Wir erheben was ist. Wir erkunden wohin die Reise geht. Wir formulieren was hilfreich ist.

In sechs THINK TANKS beginnt eine profunde Auseinandersetzung mit den wichtigsten Themen zukünftiger Arbeit. Eingeleitet durch Inputs und Statements von anerkannten ExpertInnen wird diskutiert, werden Erfahrungen ausgetauscht und Chancen erkundet. Hosts stellen sicher, dass die Ergebnisse der THINK TANKS für die Präsentation aufbereitet sind.

Wir verstehen das SMARTWORKcamp als Start einer Diskussion – die THINK TANKS werden zu einer Austauschplattform über das Camp hinaus.

Nach der Präsentation der Ergebnisse beginnen wir mit der Erstellung der Tagesordnung (Inhalte, Ideen, Formate) für den zweiten Tag.

>> Download THINK TANKS

THINK TANKS im Detail

Informations- und Wissensgesellschaft

Mit der Veränderung unserer Gesellschaft von einer Industriegesellschaft hin zu einer Informations- und Wissensgesellschaft entstehen zahlreiche neue Potentiale aber auch Herausforderungen für Menschen, Gesellschaft und Unternehmen. Kreativer Output wird zu einem der wichtigsten Faktoren moderner Volkswirtschaften. Dies erfordert von uns neues Denken in Bezug auf die Arbeit, denn um in Zukunft erfolgreich zu sein, braucht es neue Kooperationsmodelle anstelle von Wettbewerbsdenken. Und es braucht alternative Ansätze zur Tradition der Erwerbsarbeit. Dazu gehört das Nachdenken über die Entkoppelung von Arbeit und Einkommen, wie zum Beispiel über das bedingungslose Grundeinkommen für alle.

Inputs:
Denny N. Seiger: Wie wir in Zukunft arbeiten werden
Sabine Jungwirth: Das bedingungslose Grundeinkommen als fester Teil der neuen Arbeitswelt

Automatisierung und Industrie 4.0

Alles was automatisiert werden kann, wird automatisiert, alles was vernetzt werden kann, wird vernetzt. Das ändert alles und zwingt Unternehmen zu Veränderungen. Roboter und Maschinen übernehmen große Anteile unserer Arbeit. Neue Business Modelle entstehen und die Art und Weise, wie gearbeitet und kommuniziert wird, verändert sich. Doch die schöne neue Arbeitswelt macht auch Angst und stellt die Gesellschaft, aber auch den einzelnen Menschen und die Unternehmen vor ganz neue Herausforderungen.

Inputs:
Markus Tomaschitz, AVL: Management im Zeitalter der industriellen Revolution
Sabrina Sorko, FH JOANNEUM: Kompetenzen im Zeitalter der Automatisierung

Digitale Transformation

Die Verbreitung der neuen Technologien wirkt sich auf die gesamte Gesellschaft aus und löst eine Bewegung aus, die ganz besonders Unternehmen vor neue Herausforderungen stellt. Der Prozess der digitalen Transformation und die damit verbundene Veränderung hin zu einer wissensbasierten Ökonomie beeinflusst Unternehmen und deren Strukturen und Abläufe, wodurch neue Arbeitsformen, Arbeitszeitmodelle und flexible Arbeitsorte entstehen. Zugleich wird aber auch der Spagat zwischen persönlichen Bedürfnissen und den Anforderungen der neuen Arbeitswelt größer. Gefühlte permanente Arbeitsüberlastung und eine wachsende Zahl an Burnout-Erkrankungen sprechen jedoch eine andere Sprache.

Inputs:
Birgit Rabel, FH JOANNEUM: Die digitale Transformation betrifft uns alle
Paul Jimenez, Universität Graz: Die Auswirkungen der digitalen Transformation auf den Menschen

Menschen und Werte in einer neuen Arbeitswelt

Mit der Generation Y tritt eine neue Generation in die mittlere Führungsetage und stellt Unternehmen zunehmend vor Herausforderungen. Denn es zeigt sich, dass das, was vor einigen Jahren noch als erstrebenswert galt, plötzlich an Wert verliert. In vielen Unternehmen trifft diese Generation auf die Arbeitsweise und den Wertekanon einer älteren Generation, der demografische Wandel führt zu Reibungsflächen in der Zusammenarbeit und zu Herausforderungen im Personalmanagement. Wertevielfalt und eine Vielzahl an Verhaltensmuster und -möglichkeiten treffen aufeinander und bieten neue Chancen für erfolgreiches Arbeiten.

Inputs:
Peter Tavolato: Generationen-Management in Unternehmen
Carola Peyer: MENSCH-sein in der Organisation

Kreativität & Innovation

Unternehmen spüren heute einen enormen Innovationsdruck, denn immer wieder müssen mit neuen Produkten und Dienstleistungen noch mehr KundInnen gewonnen werden und immer größer werden die Herausforderungen und Problemstellungen vor denen die UnternehmerInnen und deren MitarbeiterInnen stehen. Doch mit den alten Methoden und Mitteln lassen sich die Probleme der Zukunft nicht lösen und so müssen Organisationen zunehmend Räume schaffen, in denen Kreativität und Innovation ganz selbstverständlich gelebt werden kann. Dabei geht es nicht nur um technische Innovation sondern auch um soziale Fragestellungen, für die innovative Lösungen gefunden werden müssen. Doch an welchen Stellschrauben muss gedreht werden, damit Menschen ihre Potenziale entfalten und Räume der Co-Creation entstehen können? Wie schaut die kreative Organisation der Zukunft aus?

Inputs:
Reinhard Wilfort-Zitz
Carina Trappl, : „Die Innovationsbrille“

Start-Ups und Unternehmertum

Zeitgemäßes Unternehmertum braucht eine Vielzahl an Kompetenzen. Wirtschaftlich zu denken ist eine wichtige, aber schon lange nicht mehr die einzig notwendige Kompetenz. Vielmehr braucht es – in kleinen und großen Organisationen – Menschen, die es verstehen, zukunftsorientiert zu handeln, die selbstbewusst für ihre Ziele und Werte einstehen und eine Kultur und Haltung des Miteinanders und der Verantwortlichkeit zeigen. Es braucht Intrapreneure und Entrepreneure! Was zeichnet diese aus?

Inputs:
Bernhard Weber: StartUp-Kultur in der Gesellschaft
Raphaela Haring: Ein Unternehmen am Weg zur Intrapreneurship-Kultur
Johannes Frühmann: Wozu gründen? – Kritische Reflexionen aus dem Unternehmeralltag.

Dialogrunden

Dialogrunden

Das SMARTWORK camp16 wurde in 4 Dialogrunden gemeinsam mit ExpertInnen aus steirischen Unternehmen vorbereitet. Dabei wurden aktuellen Herausforderungen diskutiert und die brennendsten Themen bzw. Best-Practice Ansätze herausgefiltert.

BetriebsleiterInnen,  EigentümerInnen, Personalverantwortliche, Führungskräfte und initiative MitarbeiterInnen aus unterschiedlichsten Bereichen bestimmen somit die Themen des SMARTWORK camp16 maßgeblich mit.

Termin 1: MI, 11. Mai von 16:00 bis 18:00
Termin 2: DI, 24. Mai von 17:00 bis 19:00
Termin 3: DO, 02. Juni von 17:30 bis 19:30
Termin 4: MI, 29. Juni von 18:00 bis 20:00 (AugenhöheWege Film und Dialog)

>>> DOKU
>>> Blogpost zu den Ergebnissen